Artikel
  Chemnitz     Nationalmannschaft     Hopping     Blog Journal     Besprechungen     Interviews     Bilder     Gästebuch     Kontakt     Links     Impressung & Disclaimer  
Allgemein:
Startseite

Das große Drama um Ballacks besten Freund

Die Fußballer Kevin Meinel und Michael Ballack waren gefeierte Kinderstars. Doch dann kam es zur Tragödie

Kevin Meinel aus Chemnitz ist ein sportlicher Typ. Gertenschlank, Arme und Beine muskulös. Durchtrainiert. Als Sechsjähriger begann er mit dem Kicken beim damaligen FC Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitzer FC. 1988 kam ein hoch aufgeschossener Junge in seine Mannschaft, mit dem er sich auf Anhieb verstand – der heutige Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft Michael Ballack. Kevin Meinel sagt über dieses Verhältnis: „Wir waren dicke Freunde und nicht nur Spielkameraden – der Micha und ich!“ doch nur Ballack schaffte den Aufstieg zum Top – Fußballer. Kevins hoffnungsvolle Karriere endete tragisch.

Kevin Meinel: Schlaganfall beendete Karriere

Zwei dicke Freunde. Kevin und Michael, so wurde es ihnen von den Trainern bescheinigt, gehörten zu den talentiertesten Fußballern ihrer Altersklasse. Beide spielten im zentralen Mittelfeld, waren ballsicher und torgefährlich. „Wenn wir zusammen aufliefen, staunte die gesamte Mannschaft“, erinnert sich Kevin Meinel, der heute im Innendienst bei einem Paketzulieferer arbeitet. „Einer wusste sofort, was der andere dachte. Uns verband im Spiel sehr viel. Und auch sonst: Wir haben beide am 26. September Geburtstag, sind also gleich alt!“ nur bei den Mannschaftsfotos standen sie nie nebeneinander. „Ich war halt immer der Kleinere und musste deshalb nach vorn in die Reihe eins“, lächelt Kevin Meinel. „Micha stand wegen seiner Größe immer hinten!“ Bis 1991 waren die beiden unzertrennlich. „Wir trafen uns auf einem Bolzplatz und spielten zu zweit gegen zehn. Natürlich haben wir die weggeputzt!“

Als die Jungs vom FC Karl Marx Stadt: Kevin Meinel (vorn) und Michael Ballack (hinten)

Harte Wende. Doch schlug das Schicksal erbarmungslos zu. Der 14. Januar 1991. Ein Fußballturnier in der Halle im bayrischen Oettingen. „Micha spiel mich an – plötzlich wird mir schwarz vor Augen. Ich erwache erst wieder im Krankenhaus Augsburg.“
Die Ärzte hatten eine schlimme Diagnose für ihn: Schlaganfall! Und das mit gerade mal 14 Jahren! Sein Freund Michael Ballack – so erfuhr Kevin Meinel – berichtete damals seinen Eltern weinend: „Der Kevin hatte einen schweren Unfall!“
Ballack war tief geschockt. „Er wollte sogar das Fußballspielen aufgeben – wegen meiner Krankheit“, so Meinel weiter. „Zum Glück hat er das nicht getan und weitergemacht!“ Michael Ballack besuchte seinen Freund im Krankenhaus: „Der Micha sprach mir unendlich viel Mut zu: Du schaffst das, betonte er immer wieder. So, wie er es auch machte, wenn uns etwa unser Trainer mal wieder zusammengestaucht hatte. Er kümmerte sich um mich in dieser schweren Zeit.“ Er schickte seinem Freund einen riesigen Wimpel von dessen damaligen Lieblingsverein Borussia Dortmund ins Krankenhaus. „Der hing dann lange über meinem Bett“
Karriere beendet. Der Chemnitzer überwand mit eisernem Willen, Disziplin und mehreren Reha – Behandlungen die Folgen des Schlaganfalls. Heute ist er gesund. Allerdings: Kevin Meinels Fußballkarriere kam nie wieder ins Rollen. Der Kontakt zu seinem Freund Michael Ballack brach ab, als der vom Chemnitzer FC zum 1. FC Kaiserslautern wechselte.

Kevin Meinel in einem Lokal in Chemnitz

Zuletzt trafen sich beide vor zwei Jahren wieder. Das war im Traininglager des FC Bayern München in Holzhausen südlich von München. Das Tröstliche: Der große Michael Ballack hatte seinen Freund aus Kinder- und Jugendtagen nicht vergessen. Er erkannte ihn auf der Stelle, lächelte und wollte wissen, wie es ihm und seinen Eltern geht. „Es beruhigte ihn , als ich sagte: Micha, alles ist in bester Ordnung!“

Autor: Karsten Kehr
Fotos: Kehr & Kehr (3), Imago
Quelle: Super TV 30/2008


Erst fließt das Bier, dann das Blut
Artikel